Gazipaşa - Antalya Destination
image06

Gazipaşa

Die Umgebung von Gazipaşa am östlichen Ende des Golfs von Antalya ist reich an historischen und landschaftlichen Werten. Der heute drei Kilometer hinter dem Strand auf einer Anschwemmungsebene liegende Landkreis Gazipaşa war in der Antike eine als Selinus bekannte, berühmte Hafenstadt. Der berühmte Römische Kaiser Traianus erkrankte während seiner Ostfeldzüge und kam auf dem Rückweg nach Rom nach Selinus und verstarb hier.

Aus diesem Grund wurde die Stadt eine Zeit lang Traianopolis genannt.

In der am Fuße eines hohen Felsenblocks im Osten des Hafens gegründeten Stadt Selinus befinden sich Festungsmauern der antiken Stadt und zahlreiche Gebäudereste. Die als Bäder, Agora und Kirche bestimmten Fragmente an der Stelle, wo das Hacımusa (Selinus)-Flüsschen ins Meer mündet, erregen Aufmerksamkeit.

An der Küste im Osten und Westen der antiken Stadt Selinus entlang ziehen die Überreste von Hafenstädten, an denen vor allem von- und nach Zypern und Ägypten fahrende Schiffe Fracht und Passagiere ein- und ausluden jeweils als Dokumentationsmaterial der geschichtlichen Vergangenheit der Region Interesse auf sich.

Auch wegen seiner Höhlen ist Gazipaşa bemerkenswert. Die als eine der größten Höhlen Anatoliens erklärte Yalandünya-Höhle in dem Dorf Beyrebucak im Osten des Landkreises ist mit ihren Stalaktiten und Stalagmiten beeindruckend. Auch als Anlaufspunkt für Menschen aus nah und fern, die unter Atemwegsbeschwerden leiden, hat die Yalandünya-Höhle stetig wachsenden Ruhm erlangt. Die Piraten-Höhle, die nur über das Meer zu erreichen ist, gehört zu den von Touristen der Region am meisten besuchten Orten.

Veranstaltungs kalender
Booking.com