Paradies des Nordens - Antalya Destination
image06

Das Paradies des Nordens: die „Seenplatte“


Die „Seenplatte“, die im Norden die Bucht von Antalya umschließt, gehört aufgrund ihrer Naturschätze zu den reizvollsten Landschaften Anatoliens. In dieser Seenregion, die überwiegend in den Provinzen Burdur und Isparta liegt, gibt es eine Reihe von Nationalparks, Naturparks, Naturschutzgebiete und Wildreservate. Sie alle haben das Ziel, den Artenreichtum an Pflanzen und Tieren zu schützen und wiederherzustellen.


Kovada-See-Nationalpark

Der kleine See im Landkreis Eğirdir, Provinz Isparta, ist mit seinem betörenden Panorama und seinem natürlichen Lebensraum ein wahres Naturwunder. In der leicht erreichbaren, einzigartigen Landschaft um den Kovada-See gibt es neben einer üppigen Flora, eine Vielzahl von Vogelarten, angefangen vom Rebhuhn bis zur Ente, und viele noch in freier Wildbahn lebende Tiere, wie Eichhörnchen, Füchse, Steinmarder, Dachse, Wildschweine und Hasen. Vor allem Camper fühlen sich in der unberührten Natur der Seenlandschaft wie im Paradies.


Kızıldağ-Nationalpark

Der Kızıldağ-Nationalpark, Landkreis Şarkikaraağaç, ist im Hinblick auf die Sauerstoffproduktion von weltweiter Bedeutung. Das verdankt der Park den vielen Zedern, Fichten und Wacholderbäumen an den Berghängen des Büyüksivri im Süden des Landkreises, und dem, auch noch in hohen Lagen anzutreffenden dichten Baumbestand. Doch der Kızıldağ-Nationalpark ist nicht allein für seinen Baumbestand berühmt. Er ist auch der natürliche Lebensraum für viele endemische Pflanzenarten.

Der Beyşehir-See im Süden des Nationalparks, bereichert die Region nicht nur mit seinem Seepanorama, sondern bestimmt mit seinem Klima diesen bedeutenden Naturraum.

Yazılı-Canyon-Naturpark

Der Yazılı-Canyon-Naturpark im Landkreis Sütçüler, Provinz Isparta, verdankt seinen Namen den hier in den Fels des Canyons geritzten Zitaten des stoischen Philosophen Epiktetos. Die Straße durch den Canyon, auf der der heilige Paulus auf seiner Reise von Perge nach Antiocheia (Yalvaç) unterwegs war, stellt die kürzeste Verbindung von Antalya in Richtung Norden dar. Um daran zu erinnern wie viel Sorgfalt man beim Bau auf einige Abschnitte verwendet hat, heißt diese Straße auch „Königsstraße“. Auch als „Straße des Heiligen Paulus“ oder „Pilgerweg“ wird sie bezeichnet.

Der Canyon ist außerdem bekannt für seine einzigartige Schönheit und seine Forellen, die man unbedingt probieren sollte.

Gelincik Dağı-Naturpark

Der Gelincik Dağı-Naturpark am Westufer des Eğirdir-Sees besitzt noch ein einzigartiges Ökosystem, und die atemberaubende Aussicht von den Bergen Kapıdağı und Çamdağı auf den Eğirdir-See macht diese Region zu einem Juwel. Im Park gibt es einen dichten Zedernbestand, in geringerem Umfang kommen Wachholder und Fichte vor. Außerdem gedeiht hier eine Vielzahl von Zwiebelarten. Weil der Gelincik-Dağı-Naturpark auch von den umliegenden Dörfern der Landkreise Senirkent, Eğirdir, und Uluborlu als Weideland genutzt wird, kann man hier, wie in allen Naturschutzgebieten der Region, nicht nur der Natur, sondern auch der traditionellen Lebensweise nachspüren.

Gölcük-Naturpark

Der wenige Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum Ispartas gelegene Gölcük ist ein Kratersee. Das einzigartige natürliche Gefüge dieser Region fesselt Einheimische und ausländische Touristen gleichermaßen. Der Gölcük-Naturpark, in dem verschiedene Baumgattungen und Wildtierarten, wie Vögel, Schildkröten und Schlangen, beheimatet sind, ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Salda-Gölü-Naturpark

Der Salda-Gölü-Naturpark liegt im Landkreis Yeşilova in der Provinz Burdur, an der Landstraße Antalya-Denizli. Er ist der tiefstgelegene See dieser Region und gilt als Naturwunder. Die Ausflügler, die hier kurz rasten oder sich länger erholen, können in den Restaurants an dem türkisblauen Salda-See regionalen Spezialitäten und Forellen probieren.

Serenler-Hügel-Naturpark

Der Serenler Hügel liegt am Burdur-See. Mit seinem Picknickgelände und der Aussichtsterrasse, die einen prächtigen Ausblick auf den Burdur-See eröffnet, gehört der Serenler Hügel-Naturpark zu den beliebtesten Ausflugszielen.


Kasnak-Eichenwald-Naturschutzgebiet

In der Gemeinde Yukarı Gökdere Köyü, zwischen dem Eğirdir-See und dem Kovada-See hat man den Kasnak-Eichenwald unter Naturschutz gestellt. Damit soll der Fortbestand dieser Eichenart, die in der Vergangenheit durch Abholzung beträchtlich reduziert wurde, gesichert werden.


Kargı-Amberbaum-Naturschutzgebiet

Das Amberöl, das seit dem Altertum als Hautpflegemittel bekannt ist, wird aus dem Harz des Amberbaumes gewonnen, der heute fast nicht mehr in der Natur vorkommt. Lediglich im Aksu-Tal und in der Gemeinde Kargı bei Burdur kann man diese seltenen Exemplare noch in der freien Natur bestaunen. Um diesen wertvollen Baumbestand zu erhalten, hat man das Dorf Kargı zum Amberbaum-Naturschutzgebiet erklärt.

Veranstaltungs kalender
Booking.com