Gundogmus - Antalya Destination
image06

Gündoğmuş

Der Landkreis Gündoğmuş liegt auf der gleichen Höhe wie İbradı und Akseki an der Meeresschwelle der Taurusberge im Ostteil des Golfes von Antalya. Die Gegend von Gündoğmuş, die zum Großteil innerhalb der Region lag, die in der Antike Isauria hieß, schaffte ihr Vermögen, das sie durch auf Alanya konzentrierte Seeräuberaktivitäten an den Küsten erlangte, in die Zentren im Innern des Landes und durch die unbelebte Wegstrecken führten. Zahlreiche Überreste von Burgen und kleinen Städten an dieser Strecke werden als eine Art Beweis für diese These angesehen.

Im Gegensatz zu İbradıs Eigenschaft als Bürokratenstadt und Aksekis als Handelsstadt verfügt Gündoğmuş über einen echten Kulturschatz an Landwirtschaft und Viehzucht. Laut Quellen ist Gündoğmuş nicht nur eine der bergigsten Gegenden von Antalya, sondern ganz Anatoliens; seine Berge sind die Almen der Dörfer aus den Landkreisen Alanya und Manavgat an der Küste. Die Wanderung der Almhirten, die ihre Herden den Winter über an den Seen der schneebedeckten Berge weiden, beginnt im Mai.

Einer der Orte Pamphyliens, die darauf warten entdeckt zu werden, ist der Alara-Fluss mit seinem imposanten, bewundernswerten Tal, der in den Bergen von Gündoğmuş entspringt.

Gündoğmuş liegt außerhalb der Handelswege und die Fernstraße, die Gündoğmuş mit dem Strand verbindet, führt von hier nicht weiter, sondern kehrt wieder um. Diese Besonderheit als geschlossenes Gebiet ist der Hauptgrund für den Schutz und die Bewahrung seiner Kultur. Diese am wenigsten bekannte Gegend von Antalya ist sehr reich an Schwarzkiefern, Eichen und Zedernbäumen. Ein Großteil des Bodens in diesem Landkreis ist mit Wäldern dieser Baumarten bedeckt. Mit Bergen, in denen zahlreiche einheimische Pflanze wachsen, einem einzigartigen Waldbestand, mit dem eindrucksvollen Alara-Tal und einer unberührten Kultur erwartet Gündoğmuş seine Besucher.

Veranstaltungs kalender
Booking.com